Seite auswählen

Kennt du das auch? Es ist Montag und du fängst mit der strikten Diät an. Montag bis Mittwoch läuft es super, Donnerstag ist schon anstrengend und Freitag kaum auszuhalten. Gut, dass es dann endlich ins Wochenende geht, damit es losgehen kann.

Endlich kannst du Pizza, Chips, Eis, Doughnuts, Schokolade etc. essen – so viel wie du möchtest, letztendlich warst du ja die ganze Woche brav und vernünftig.

Der Sonntagabend ist da und dein Cheat Essen ist zu einem Cheat-Wochenende geworden. Die Schuldgefühle kommen und du musst unbedingt wieder mit der strikten Diät anfangen. Somit beginnst du deinen neuen Diätenteufelskreis:

 

 

Lass mich dir das anders aufzeigen: während der Woche ernährst du dich  low carb und achtest darauf was du isst und wie viel du davon isst.

Du stellst dir Restriktionen und das vom Montag bis Freitag. Am Wochenende ist es dann soweit – dann kommt ENDLICH der Cheat Day. Der Cheat Day wird zu einem Cheat-Wochenende der Völlerei. Das Cheat Wochenende vielleicht zu einer Cheat Woche…

Dann zählen plötzlich keine Kalorien und Makros mehr. Das Ziel ist so viel zu essen um die Restriktionen während der Woche hatten zu kompensieren.

 

 

  • Wenn wir eine einfache Rechnung aufmachen kommt folgendes raus: von Mo-Fr essen wir 1.200 kcal täglich.
  • Das heisst in diesem Zeitraum hast du 6.000 kcal konsumiert. Am Wochenende isst dubis zu 6.000 TÄGLICH. Das ergibt 12.000 kcal für beide Tage.
  • Am Ende hast du diese Woche 18.000 Kalorien konsumiert.
  • Im Durchschnitt sind das 2.571 kcal täglich. 

 

”Clean Eating” Woche und Cheat Wochenende ergeben 2.571 kcal täglich und eine ausgeglichene Ernährung während der ganzen Woche ergibt 1.900 kcal täglich und das ohne Cheat Days oder Restritktionen. 

 

Jetzt mal angenommen du verzichtest auf diese Restriktionen während der Woche, isst ausgeglichen, integrierest Leckereien in deinem Tagesmenü und isst 1.900 kcal am Tag, 7 Tage der Woche,  dann ergibt unsere Rechnung 7×1.900=13.300 kcal.

Das ist so als ob du beim ersten Model von Montag bis Freitag fast nichts gegessen hättest.

Model 1 spricht für ein gestörtes Essverhalten, das auf lange Sicht einem nicht weiterbringt. Model 2 dagegen spricht für eine ausgeglichene und genußvolle Ernährung ohne Restriktionen und mit Maß.

Welches möchtest du sein?