Dein Ernährungserfolg auf Reisen oder im Urlaub kann man nicht mit dem Erfolg verglichen, den du haben wirst, wenn du in deiner gewohnten Umgebung bist und alle Variablen kontrollieren kannst. Zuhause ist alles einfacher.

Wenn du zuhause bist, kannst du Einiges bestimmen – deine Umgebung, was sich in deinen Schubladen und in deinem Kühlschrank befindet, wann und was du isst, wann und wo du trainierst und so weiter.

Das bedeutet, dass du bereits hunderte Entscheidungen im Vorfeld getroffen hast und einfach, ohne darüber nachdenken zu müssen, bessere Ernährungsentscheidungen triffst.


Wenn du unterwegs bist, müssen die meisten dieser Entscheidungen spontan getroffen werden – was (manchmal sogar das kannst du nicht 100-prozentig entscheiden) du isst, wie viel du davon isst, ob und wie du trainierst usw.


Generell gilt: Je mehr Entscheidungen wir an einem Tag treffen müssen, desto schlechter wird die Qualität unserer Entscheidungen. Deswegen ist es umso wichtiger im Vorfeld zu definieren wie für dich Erfolg aussieht.


Halte dir vor Augen, dass Erfolg auswärts anders aussieht als zuhause.

Wenn du davon ausgehst, dass du genau das Gleiche tun wirst als wenn du zuhause bist, wirst du enttäuscht und frustriert sein. Somit verurteilst du dich selbst zum Scheitern. Man gibt oft auf, wenn man davon ausgeht, dass man sich genau an die Routine halten muss, die man zuhause hatte. Dabei vergessen die meisten, dass man zuhause vieles mehr kontrollieren kann, als auswärts.

Und dann passiert es – man trifft eine Entscheidung, die nicht genauso ist wie wenn man sie zuhause treffen würde und dann ist ‘eh alles egal’. Pizza, Pasta, Snacks, Eis, Chips, All-You-Can-Eat aber dann richtig… Tausenden von Kalorien, die völlig unnötig sind.

Die Frage, die du dir stellen solltest ist diese: Wie kannst du Erfolg im Urlaub definieren? Wie möchtest du dich auf dem Rückflug fühlen? Wie möchtest du dich nicht fühlen?

Hier sind meine Schritte für dich:

1. Schraube deine Erwartungshaltung runter – Gut ist besser als gar nichts.

2. Definiere Erfolg für dich. Stelle dir die Situation sogar bildlich vor – was ist das Minimum, dass du erfüllen musst um dranzubleiben?

3. Halte es schriftlich fest – schreibe am besten deine Ziele auf wie z.B. in den Notizen deines Handys, damit du dir deinen Plan immer wieder durchlesen kannst.

4. Teile dein Vorhaben deinem Partner oder Mitreisenden mit – wenn du mit jemandem anders in den Urlaub fliegst oder fährst, ist es wichtig diese Person ins Boot zu holen und sie um ihre Unterstützung zu bitten. Somit hast du jemanden, der dich verantwortlich hält und du kannst dich noch besser an deinem Plan halten.

Du kannst das!