Du bist eine Frau und machst CrossFit oder eine andere intensive Sportart, ernährst dich gesund und achtest auf deine Recovery? Aber dennoch bleibt deine Regel aus?

Dies ist ein Problem, worüber selten gesprochen wird, aber oft vorkommt – nicht nur bei Wettkampfathletinnen, sondern auch bei Freizeitsportlerinnen.

Woran kann das liegen? Eine Antwort ist die Energieverfügbarkeit – wie viel Energie dem Körper zur Verfügung steht. Insbesondere die Energiemenge, die für Stoffwechselprozesse nach der Berücksichtigung des Trainings zur Verfügung steht. Damit ist die Energie gemeint, also die Kalorien, die übrig bleibt, nachdem wir die Energie, die wir für Sport verbraucht haben, aus der Energiebilanz rausrechnen.

Viele Sportlerinnen und CrossFit Athletinnen haben nicht mehr ausreichend Energie zur Verfügung um zum Beispiel ihre Periode zu unterstützen. Deshalb leiden viele am Ausbleiben ihrer Periode. Und das nicht nur im Profibereich, sondern auch bei Freizeitsportlerinnen.

Als Ernährungscoaches werden wir oft mit folgenden Szenarien konfrontiert:

Mit Frauen die sehr sehr lean sein möchten, deshalb sehr wenig essen und deswegen ihre Periode verlieren. Aber auch mit Frauen, die abnehmen möchten und eigentlich ausreichen Körperfett haben, dann aber auch ihre Periode verlieren, sobald wir die Kalorien reduzieren. Oder einfach mit Frauen, die zu uns kommen, mit der Hoffnung ihre Periode wiederherzustellen.

Folgende Phänomene sind als ‘die Triade weiblicher Athleten‘ bekannt:
Niedrige Energieverfügbarkeit führt zu Amenorrhea (Periodenverlust). Dies beides in Kombination führt wiederum durch Mangel an Östrogen zu reduzierter Knochenbildung und einer erhöhten Rate der Knochenresorption. Resultierend in einem erhöhten Osteoporose Risiko.

Wann geschieht dies? Bei einer chronisch zu niedrigen Nahrungsaufnahme von unter 30 kcal/kg fettfreier Körpermasse.

Eigentlich sollte die Energieverfügbarkeit bei mindestens 45 kcal/kg fettfreier Körpermasse liegen.

Wenn Athletinnen versuchen Gewicht zu verlieren, dann sollte die Energieverfügbarkeit zwischen 30 und 45 kcal/kg fettfreier Körpermasse liegen.

Kurz gesagt: wenn du unter Periodenverlust leidest, solltest du zunächst nach deiner kalorischen Zufuhr schauen und diese gegebenenfalls erhöhen.

Du möchtest das nicht alleine machen? Wir sind für dich da. Hier geht es zum Coaching mit deinem persönlichen Coach!